Seminare - Details

Heizungs-Check 2.0

Termine auf Anfrage

Der Heizungs-Check bzw. das Checklisten-Verfahren im nationalen Anhang der DIN EN 15378 wurde auf Initiative der Bundesregierung (damals BMU) im Rahmen eines Forschungs-projekts weiterentwickelt. Seitens des ZVSHK und anderer Branchenverbände wurden große Anstrengungen unternommen, um das bereits existierende Checklisten-Verfahren (Heizungs-Check 1.0) im Einklang mit den Forschungsergebnissen zu überarbeiten und an den aktuellen Stand der Heizungstechnik anzupassen. Das neue Inspektionsverfahren, der Heizungs-Check 2.0, wurde Mitte 2015 fertiggestellt. Neu sind die Bewertung weiterer Wärmeerzeuger und der Warmwasserbereitung sowie eine standardisierte Beratung.

Der Heizungs-Check nach DIN EN 15378 gewinnt als Analyse des Ist-Zustandes und als Beratungsinstrument an Bedeutung, denn bereits zum jetzigen Zeitpunkt kann er in verschiedenster Form (mit-) gefördert werden:

  1. Im Sinne einer Optimierung bestehender Heizungsanlagen im Rahmen der KfW-Förderprogramme Energieeffizient Bauen und Sanieren (Programmnummern 151, 152 und 430; vergl. Liste der förderfähigen Maßnahmen).
  2. Eine Förderung kann ebenfalls über die Umsetzung des Anreizprogramms "Energieeffizienz" im Marktanreizprogramm (MAP) in Form der Optimierung einer bereits geförderten Heizungsanlage erfolgen. Auch dort ist die Analyse des Ist-Zustandes zum Beispiel nach DIN EN 15378 Voraussetzung für die Förderung im MAP und somit auch selbst förderfähig.
  3. Eine steuerliche Förderung kann nach § 35a EStG als haushaltsnahe Handwerkerleistung - auch als "Handwerkerbonus" bekannt - erfolgen mit max. 20% der Arbeitskosten.

Zielgruppe:
Meister und Gesellen des SHK-Handwerks

Ziele:
Die Teilnehmer sind im Anschluss an die Schulung aufgrund vertiefter Kenntnisse im Regelwerk der DIN EN 15378 in der Lage, den bundeseinheitlichen Heizungs-Check durchführen zu können. Dieser ist. Voraussetzung zur Inanspruchnahme von Fördermitteln je nach Förderprogramm.

Schulungsinhalte:

  • Energiepolitische Rahmenbedingungen
  • Projektdauer, Projektinhalte, Vorgehensweise im Projekt
  • Standards der Beratung vor Ort beim Kunden
  • Förderprogramm und Förderrichtlinien
  • Förderhöhe, Beantragung und Abwicklung der Förderung
  • Bearbeitung der entsprechenden Formulare
  • Nachweis Hydraulischer Abgleich
  • Anwendung Checkliste
  • Ist-Zustandsanalyse analog Checkliste und Funktionsbereiche
  • Nutzung Altanlagen-Label
  • Vorschläge zur Optimierung
  • Messübung
  • Abschlusstest

Schulungszeit:
09:00 bis ca. 16:30 Uhr

Teilnahmegebühr pro Person für Innungsmitglieder:
145,00 € zzgl. MwSt. für 1. Teilnehmer
90,00 € zzgl. MwSt. je weiterer Teilnehmer (desselben Betriebes)

In den Teilnahmegebühren ist die Verpflegung enthalten. Jeder Teilnehmer erhält eine Teilnahmebescheinigung.

Max. Teilnehmer-Zahl:
20 Teilnehmer

Anmeldung:
Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Für die Anmeldung senden Sie uns bitte das Anmeldeformular zurück.

Rücktrittsrecht:
Den Teilnehmern ist ein Rücktrittsrecht wie folgt eingeräumt:
Bei einem Rücktritt bis acht Tage vor Beginn des Seminars wird ein Drittel der Seminargebühren fällig. Wird der Rücktritt nach diesem Zeitpunkt angezeigt oder bleibt der Teilnehmer während des Seminars dem Unterricht fern, werden zwei Drittel der Seminargebühren fällig. Ein Rücktritt muss schriftlich angezeigt werden.

Hinweis:
Für die ordnungsgemäße Durchführung des Heizungs-Checks ist eine spezielle messtechnische Ausrüstung erforderlich. Hierzu bieten verschiedene Hersteller geeignete Geräte an, z.B. MRU.

Ort der Veranstaltung:
Lehrwerkstatt Saarbrücken,
Überbetriebliches Ausbildungszentrum, Untertürkheimer Straße 2, 66117 Saarbrücken